Fb: Privatsphäre Einstellungen

Aus Bloghandbuch

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der überlegte Umgang mit den Privatsphäre-Einstellungen auf facebook ist zwar wichtig und wir sollten es ernst nehmen, dass wir hier in den Einstellungen einiges tun können. Auf der anderen Seite gleicht das Kontrollieren der Privatsphäre-Einstellungen einer komplizierten Sisyphos-Arbeit.

Dass die Kontrolle der Privatsphäre-Einstellungen eine mühsame Geschichte ist, kommt natürlich nicht von ungefähr. Facebook will es uns nicht leicht machen, unsere Daten zu schützen und unsere Sichtbarkeit einzuschränken.

Ebenen der Sichtbarkeit

Das Unternehmen Facebook hat im Laufe seiner Existenz die Ebenen, was wem und wie sichtbar ist, immer wieder geändert. Die ersten Jahre war die Plattform noch geschlossen und nur für Studierende an us-amerikanischen Universitäten soweit offen, dass die dort Benutzerprofile anlegen konnten.

In den weiteren Jahren der Plattformentwicklung wurde facebook.com immer weiter geöffnet und erst in der letzten Zeit hat das Unternehmen wieder Schritte zurück zu mehr Einschränkungsmöglichkeiten der Sichtbarkeit gemacht. Damit reagiert das Unternehmen auf die Sensibilisierung der Gesellschaft in Datenschutzfragen.

Wie können wir die Ebenen der Sichtbarkeit bei Facebook generell verstehen?

FB Sichtbarkeitseinstellungen.png


Erstens muss uns klar sein, dass selbst bei den restriktivsten Einstellungen jemand "all" unsere Daten hat:

  1. das Unternehmen Facebook
  2. Geheimdienste wie die NSA
  3. Subunternehmen von Facebook und Geschäftspartner

Zweitens gibt es die Sichtbarkeitsebene "öffentlich" und das heißt:


Außerhalb der Plattform facebook.com sichtbar

Öffentlich geht über die Plattform hinaus und bedeutet, dass Inhalte dieser Ebene auch außerhalb von Facebook sichtbar sind. Ein Beispiel dafür wären Treffer, die in Suchmaschinen angezeigt werden und auf Facebook verweisen:

Suchtreffer für Wolfie Christl mit der Suchmaschine duckduckgo


Was kann mit Suchmaschinen nun auch außerhalb der Plattform gefunden und angezeigt werden?

Das sind zum einen die Inhalte, die mit der Einstellung "öffentlich" gepostet sind und ein paar Daten bzw. Elemente, die bei Facebook prinzipiell öffentlich sind. Diese Daten und Elemente können gar nicht verborgen werden:


Was ist immer und notwendig von mir öffentlich auf FB

Das sind:

  • Profilbild
  • Benutzername
  • Geschlecht
  • Seiten (pages)
  • was ich auf öffentlichen Seiten, öffentlichen Pinnwänden, unter öffentlichen Einträgen, bei öffentlichen Veranstaltungen, Spielen usw. "like" und "kommentiere"
  • meine "Teilnahme" an öffentlichen Veranstaltungen


Profilbild, Name und Geschlecht lassen sich also nicht verbergen. Wir können freilich wählen, welche Informationen hier preisgeben.

Die anderen Informationen ließen sich umgekehrt vermeiden. Wir müssen in diesem Fall aber darauf verzichten, Seiten (pages) mit "Gefällt mir" (liken) zu abonnieren, auf Seiten zu kommentieren oder einzelne Elemente zu "liken". Wir müssen vermeiden, Aktionen bei öffentlichen Einträgen zu setzen, an öffentlichen Veranstaltungen auf "Teilnahme" zu klicken usw.

Abstufungen der Sichtbarkeit auf innerhalb der fb-Plattform

Wie das oberste Bild zeigt, bietet Facebook diverse Einschränkungsniveaus für die Sichtbarkeit innerhalb der Plattform an, also für die eingeloggten Benutzer_innen.

Diese Ebenen des "wer kann das sehen" lauten bei Beiträgen momentan (dergleichen kann sich ja ändern)

Wer soll das sehen.png

  • Öffentlich
  • Freunde
  • Nur ich
  • Weitere Optionen

Öffentlich heißt wie oben beschrieben, dass ein Eintrag auch gesehen werden kann, ohne dass mensch auf facebook.com ein Benutzerkonto haben und eingeloggt sein muss.

Freunde heißt, dass alle mit mir verbundenen Benutzerprofile den Eintrag potentiell sehen können. Und Achtung: Wenn jemand meiner "Freunde" bei meinem Eintrag eine Aktion setzt wie "Gefällt mir" oder das Posten eines Kommentars, dann vergrößert sich der Kreis der Benutzerprofile, die den Eintrag potentiell angezeigt bekommen können um die "Freude meiner Freunde".

Nur ich bedeutet tatsächlich, dass nur Facebook, Geheimdienste und ich Informationen über diesen Eintrag haben.

Die weiteren Optionen führen schließlich zu einer Funktion, die sich Listen nennt und ermöglicht, die Kontakte unterschiedlichen Listen zuzuordnen und damit unterschiedlich zu behandeln.


Listen

Unter den Listen gibt es einige, bereits von Facebook automatisch und standardmäßig angebotene:

  • Enge Freunde
  • Bekannte
  • Familie
  • (manchmal) von Seiten wie Arbeitgeber, Schule usw abgeleitete (dh. errechnete)


Darüber hinaus können wir benutzerdefinierte Listen anlegen. Sobald wird das getan haben, können wir bei der Auswahl der Sichtbarkeit eines unserer Einträge diese Listen dann auch auswählen oder ausschließen.

Hier ist etwa die benutzerdefinierte Liste "responsiblity" ausgewählt und daher zeigt der Zeitstempel des Eintrags nicht das Symbol der Weltkugel (für "Öffentlich") sondern das Symbol des Zahnrädchens (für "Benutzerdefiniert") an:

Liste responsebility.png


Wo nehme ich im Benutzerkonto Privatsphäre-Einstellungen vor?

... folgt ...