E-Mail-Abo einrichten

Aus Bloghandbuch

Wechseln zu: Navigation, Suche
Email-Abo für das Blog der Gewerkschaftsschule
Dieser Eintrag beschreibt, wie Du für Dein Blog ein Email-Abo zur größeren Bedienungsfreundlichkeit anbieten kannst.

Dabei nutzen wir die Feed-Technologie, die das Abonnieren von Webinhalten ermöglicht und verwenden FeedBurner.

Das Anbieten eines Email-Abos soll vor allem jene Kolleginnen und Kollegen ansprechen, die nur konkret Dein Blog abonnieren wollen und sich ansonsten mit den Möglichkeiten des Abonnierens nicht so auskennen beziehungsweise beschäftigen wollen.


Vorarbeiten mit FeedBurner

FeedBurner ist einer der älteren und bedeutenderen Web2.0-Dienste.

Die Services, welche FeedBurner anbietet, drehen sich voll und ganz um die Leistungsfähigkeit von "feeds". Es werden Services angeboten, mit denen man dem eigenen "Feed Einheizen" kann (engl. to burn a feed).

Ein Benutzerkonto anlegen

Ruf die Webseite auf:

Hier kannst du dich entweder mit deinen bestehenden Daten eines Google-Dienstes anmelden oder dir einen neuen Account anlegen.

Wenn Du den Text nicht in Deutsch vorfindest, stell' Dir die Sprache einfach ein (unten rechts).

  • Klick auf «Registrieren», um ein neues Benutzerkonto anzulegen.


Ein Tipp:
Wenn Du bereits ein Benutzerkonto bei Feedburner angelegt hast und aber noch einen weiteren Feed für Dein zweites Blog "brennen" möchtest, dann musst Du dazu kein weiteres Benutzerkonto bei Feedburner anlegen!

Mit einem Benutzerkonto kannst Du beliebig viele Feeds für verschiedene Blogs verwalten und überall diverse Einstellungen vornehmen.


  • Füll' das Formular aus. Schreib Dir Benutzername und Passwort auf, so dass Du diese Angaben nicht vergisst.
Den Blogfeed "brennen"

Ist das Benutzerkonto eingerichtet, kann nun der Feed des eigenen Blogs "gebrannt" werden, um ihn für die Abwicklung eines Email-Abo-Dienstes zu nutzen.

  • Geh zurück zum Fenster, in dem Dein FeedBurner-Benutzerkonto geöffnet ist. "Brenn den Feed", einfach durch Einfügen der kopierten Webadresse in das vorgesehene Feld. Klick dann auf «Weiter » ».

Feedburner1.png


Dem mit FeedBurner leistungsfähiger gemachten Feed kann ein benutzerdefinierter Name zugewiesen werden.
Die Webadresse des Feeds beginnt jedenfalls mit «http://feeds.feedburner.com/». Der Teil danach kann eigens gewählt werden, muss aber nicht:

Feedburner2.png


  • Ob Du den vorgeschlagenen Feednamen beibehältst oder Änderungen vornimmst, wenn Du auf «Feed Aktivieren » » klickst, ist der FeedBurner-Feed gebrannt und einsetzbar.
Email-Abo-Funktion aktivieren

Die Menüführung von FeedBurner.com bietet eine Einteilung in die fünf Kategorien:

  • Analysieren,
  • Optimieren,
  • Publizieren und
  • Fehlerbehebung.

Für das Service des Email-Abos wird der Menüpunkt des "Publizierens" benötigt.

  • Klick auf das Menü «Publizieren».

Unter den seitlich aufgelisteten Untermenüs findest Du auch jenen zur Einrichtung eines Email-Abos.

  • Klick auf «E-Mail-Abonnements Feed-Aktualisierungen per E-Mail».


Feedburner3.png


  • Klick auf die Schaltfläche «Aktivieren».
Einen Link für das Email-Abo generieren

Mit dem Aktivieren des Dienstes für Email-Abonnements gelangt man sofort in das Abonnement-Management.

  • Ändere zuerst die Spracheinstellung auf "Deutsch". (Das ist nicht notwendig, aber hilfreich.)

Auf der Seite werden sodann zwei Optionen angeboten, wie man den Dienst von FeedBurner nun im eigenen Blog einfügen kann.

  1. über ein Formular, das auf einer eigenen Seite in das Blog einzufügen ist.
  2. über einen Link, den man etwa in der Sidebar des Blogs unterbringen kann.

Für beide Optionen wird automatisch generierter HTML-Code angeboten. Dieser muss kopiert und im Blog an richtiger Stelle eingefügt werden.

In unserer Anleitung spielen wir die zweite und elegantere Option durch. Für diese Option des einfachen Links muss auch weniger HTML-Code kopiert und eingefügt werden. Du findest den HTML-Code für den Link weiter unten.

  • Klick in das Feld mit dem gewünschten HTML-Code, markiere alles in diesem Feld und kopiere den Code.


Feedburner4.png


Diesen kopierten Code werden wir gleich in Dein Blog einfügen, so dass über das Anklicken dieses Links in Deinem Blog das Email-Abo aufgerufen und von Deinen Blog-BesucherInnen aktiviert werden kann.

Zuvor sind noch kleiner Zwischenschritte angebracht.

  • Klick das Kontrollkästchen für die Benachrichtigung an, wenn AbonnentInnen Dein Email-Abo wieder stornieren sollten. (Das ist kein Muss, aber praktisch.)
  • Klick auf die Schaltfläche «Speichern», um die Einstellungen zu speichern.

Du kannst nun gleich zu dem Punkt in der Anleitung springen, wo das Integrieren des kopierten Codes in das Menü eines Blogs beschrieben wird: Email-Abo in das Blog integrieren.
Oder Du bleibst vorerst noch bei der weiteren Bearbeitung der Einstellungen in Deinem Feedburner-Benutzerkonto.

Damit der kopierte HTML-Code zwischenzeitlich gesichert ist, während weitergearbeitet wird, kann er in eine Textverarbeitungsdatei eingefügt werden.


Ein Tipp:
Öffne in einem neuen Fenster entweder MS Word oder den Editor (Windows Startmenü → Programme → Zubehör) und füg' den HTML-Code ein.

Jetzt hast Du dieses Code-Schnipsel gesichert in einer Textdatei. Die Textdatei kannst Du in einem eigenen Fenster offen lassen und Dir den Code wieder holen, wenn Du in brauchst.

Einstellungen für das Email-Abo bearbeiten

Zu den bearbeitbaren Einstellungen für das Service eines Email-Abos gehört:

  1. die Anpassung des Emails, das AbonnentInnen zur Aktivierung ihres Email-Abos zugesendet bekommen;
  2. die Formatierung der automatisch generierten Emails, die von neuen Beiträgen informieren;
  3. das Zeitfenster, wann die automatisch generierten Emails im Laufe des Tags gesendet werden sollen.

Die Menüs zu diesen Einstellungen sind in der Feedburner-Menüführung aktuell noch auf Englisch angeschrieben. Im letzten Abschnitt zum Generieren des Links waren wir im Untermenü «Subscription Management». Die folgenden Untermenüs für weitere Einstellungen lauten:

  1. «Communication Preferences»
  2. «Email Branding»
  3. «Delivery Options».

Hier ist das Untermenü «Communication Preferences» angeklickt, um die Anpassung des Aktivierungs-Emails vorzunehmen.
Auch hier ist der automatisch generierte Text-Vorschlag in Englisch gehalten. Die einzelnen Felder lassen sich aber nach belieben ausfüllen:


Feedburner5.png


Ein Tipp:
hier hast Du eine Vorlage eines Texts, die Du kopieren und in das große Feld «Text der Bestätigungs-E-Mail:» einfügen kannst:

Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Mit dem Klick auf den untenstehenden Link aktivierst Du die Email-Benachrichtigung über neue Einträge in unserem MitarbeiterInnen-Blog:

${confirmlink}

Das Email-Abo ist jederzeit wieder stornierbar!

(Wenn der Link nicht funktionieren sollte, einfach selbsttätig den Link kopieren und in das Adressfeld Deines Browsers - Internet Explorer - einfügen und mit 'Enter' bestätigen.)


Die weiteren Einstellungsoptionen sind weniger wichtig. Du kannst die Grundeinstellung beibehalten oder benutzerdefinierte Einstellungen vornehmen.

Zeitfenster für Email-Benachrichtigungen einstellen

Zu den weniger essentiellen, aber durchaus praktischen Einstellungen gehört die Option, das Zeitfenster festzulegen, wann Email-Benachrichtigungen an die Abonnentinnen und Abonnenten ergehen.

Klick dazu in der linken Menüleiste auf «Delivery Options», stell' die Ortszeit auf Mitteleuropäische Zeit ein und wähle das Zeitfenster für Deine Zielgruppen passend aus.


Link zum Aufruf des Email-Abo im Blog integrieren

Mit dem Dienst FeedBurner haben wir die Funktion einer Email-Benachrichtigung aktiviert und einen Link zum Aufruf dieser Funktion generiert.
Vorerst haben wir das alles in der Form von etwas kopierten HTML-Code.

Jetzt geht es darum, diesen HTML-Code so in unser Blog einzufügen, dass BesucherInnen des Blogs einen selbsterklärenden Link vorfinden, über den sie das Blog abonnieren können.

Den Link (bzw. den HTML-Code für den Link) können wir nun überall und auch mehrmals einfügen: in BlogArtikeln, auf statischen Seiten oder in der Sidebar. (Der Link lässt sich sogar in Emails einfügen.)

Hier folgt die Anleitung, wie Du den Link gut sichtbar in der Sidebar des Blogs integrieren kannst.


Ein "Text-Widget" für die Sidebar

Zuerst ist ein leeres Widget in die Menüführung, also in die Sidebar hinzuzufügen. Dazu gehst Du auf die Rückseite des Blogs, rufst das Menü «Design» und dort den Punkt «Widgets» auf.

Aus der Liste der "Verfügbaren Widgets" links suchst du jenes für «Text» heraus (als Erklärung steht daneben "Block für eigenen Text oder HTML") und ziehst das Widget rechts in die Sidebar.

Einmal hinzugefügt zu den für die Sidebar ausgewählten Elementen, bearbeite das Widget nun.


Feedburner6.png


Hier zu sehen ist das Widget, wie es mit dem Titel "Email-Newsletter" versehen ist.

In das Textfeld selbst wird der Link eingefügt, der zuvor mit dem Dienst feedburner generiert wurde.


Ein Tipp:
Wie du in diesem Screenshot sehen kannst, lässt sich der Link bearbeiten; auch für HTML-Laien.

Es ist einfach darauf zu achten, dass die HTML-Teile in den spitzen Klammern nicht "zerstört werden. So lässt sich der Satz, mit dem der Link zum Email-Abo beworben wird, dann benutzerdefiniert gestalten. Der Textteil vor der ersten spitzen Klammer ist nicht als Link aktiv, der Text zwischen erster und zweiter spitzen Klammer wird der als Link anklickbare Teil sein, danach geht der Text wieder normal weiter.


Der Klick auf die Schaltfläche «Speichern» (nicht vergessen!!!) übernimmt die Einstellungen.

Fertig. Das Blog sollte nun eine benutzbare und BenutzerInnen freundliche, gut sichtbaren Email-Abo-Funktion haben! Mach gleich die Probe auf's Exempel bzw. - noch besser - bitte eine dir nahe stehende Person aus der Zielgruppe, die Funktion für dich zu testen.