CreativeCommons

Aus Bloghandbuch

Wechseln zu: Navigation, Suche
Cc logo.png
Creative Commons (kurz CC) ist ein Lizenzmodell, dass es UrheberInnen und NutzerInnen erleichtern soll Werke, wie z.B.: Fotos, Musik, Texte, etc. unter klaren Bedingungen auszutauschen. Grundidee hinter Creative Commons ist es, erschaffene Werke leichter zugänglich zu machen und so freie Inhalte zu fördern.

UrheberInnen räumen den NutzerInnen von Anfang an gewisse Nutzungsrechte an den Werken ein. Die positiven Effekte sind auf beiden Seiten vorhanden. Einerseits können so die Werke unkompliziert, schnell verbreitet werden und einem sehr großen Publikum zugänglich gemacht werden. Andererseits werden den NutzerInnen kulturelle Werke, Wissen und Informationen ohne (finanzielle) Barrieren zur Verfügung gestellt.


Was ist Creative Commons?

Creative Commons ist eine Rechtsstruktur, die nicht, wie leider manchmal behauptet wird, das Urheberrecht abschaffen will oder untergräbt. Sie setzt vielmehr auf dem bestehenden Urheberrecht auf und gibt UrheberInnen neue Möglichkeiten zur Verbreitung und Zugänglichmachung der eigenen Werke.

Creative Commons macht es UrheberInnen und KonsumentInnen leicht solche Werke zu erkennen. Mit einfacher Symbolik wird auf das Creative Commons lizenzierte Werk hingewiesen.

Entweder grafisch Cc by-nc.png oder mit einer einfachen Textanmerkung wie CC BY-NC, idealerweise mit Link zum Lizenztext (was dieses Kürzel genau bedeutet ist weiter unter beschrieben).

Entwickelt wurde Creative Commons 2001 in den USA. Maßgeblich daran beteiligt war Lawrence Lessig, ein Rechtsprofessor der damals an der Stanford Law School tätig war. Seitdem hat Creative Commons einige Überarbeitungen erfahren und ist aktuell bei Version 3.0 angekommen. Version 4.0 ist derzeit in Arbeit.

Das Lizenzpaket, dass insgesamt aus sechs Lizenzen mit unterschiedlichen Ausrichtungen besteht, ist bereits in viele Länder übertragen worden. Das heißt, die Lizenzen wurden in diesen Ländern der lokalen Rechtsprechung angepasst. In der Wikipedia gibt es eine Icon Wikipedia De.gifKarte über die Verbreitung von Creative Commons.


Aktuelle Lizenzformen

Es gibt aktuell sechs unterschiedliche Lizenzformen die von sehr freizügig, bis sehr eingeschränkt reichen. Diesen sechs Lizenzen ist allen gleich, das immer UrheberIn des Werkes zu nennen ist. Darüber hinaus gibt es noch die Sonderformen CC Zero, die auch kurz erklärt werden sollen.


CC BY

Cc by.png
Namensnennung (engl. Attribution) ist die offenste Form einer CC-Lizenz. Einzige Bedingung die von UrheberIn-Seite gestellt wird ist, dass dessen Name genannt wird. Ansonsten darf man mit dem Werk anstellen, was man möchte. Von weiterverbreiten und kommerzieller Verwertung bis hin zu Abänderungen aller Art ist alles erlaubt.


CC BY-SA

Cc by-sa.png
Namensnennung + Weitergabe unter gleichen Bedingungen (engl. Attribution + Share Alike) auch hier steht es allen frei mit dem Werk zu machen, was man will. Bedingung ist wieder die Namensnennung der UrheberIn. Zusätzlich muss, wenn das Werk in irgendeiner Form verändert wurde, das daraus entstandene neue Werk unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden. In dem Fall also CC BY-SA.

CC BY-ND

Cc by-nd.png
Namensnennung + keine Bearbeitung (engl. Attribution + No Derivates) Die Lizenz verlangt die Nennung von UrheberIn und untersagt explizit die Abänderung des Werkes.


CC BY-NC

Cc by-nc.png
Namensnennung + nicht kommerziell (engl. Attribution + Non-Commercial) bei dieser Lizenz muss der/die UrheberIn genannt werden und die kommerzielle Nutzung des Werkes ist untersagt.

CC BY-NC-SA

Cc by-nc-sa.png
Namensnennung + nicht kommerziell + Weitergabe unter gleichen Bedingungen (engl. Attribution + Non-Commercial + Share Alike) Neben Namensnennung und ausschliesslich nicht kommerzieller Verwendung, muss das Werk bei Veränderung unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden. Hier also: CC BY-NC-SA.


CC BY-NC-ND

Cc by-nc-nd.png
Namensnennung + nicht kommerziell + keine Bearbeitung (engl. Attribution + Non-Commercial + No Derivates) Diese Lizenz ist sicherlich die restriktivste unter den Creative Commons Lizenzen, da hier neben der üblichen Namensnennung, keine Veränderungen an dem Werk vorgenommen werden dürfen und auch die kommerzielle Nutzung nicht erlaubt ist.

Kurz: Das Werk darf "nur" zu nicht kommerziellen Zwecken weiterverbreitet werden.

Sonderlizenz CC Zero

Cc zero.png
keine Bedingungen (engl. no Coypright); auch CC0 geschrieben. Diese Lizenzform ist dazu gedacht, Werke in die Gemeinfreiheit zu überführen (Icon Wikipedia De.gifPublic Domain). Es wird damit auf alle Rechte (wie zum Beispiel die Namensnennung bei den anderen CC-Lizenzen) an dem Werk verzichtet.


eigene Werke unter Creative Commons stellen

Wenn Du ein eigenes Werk geschaffen hast und alle Rechte daran hast, ist es ein Leichtes dieses unter eine Creative Commons Lizenz zu stellen.

Eine bequeme Möglichkeit bietet creativecommons.org:

  • Gehe auf die Seite http://creativecommons.org/choose/?lang=de
  • hier kannst Du mit 2 Klicks bestimmen, welche Rechte Du den NutzerInnen einräumen willst
  • wähle bei License Jurisdiction noch dein Land aus (Österreich befindet sich an letzter Stelle)
Cc chooser1.png


Damit hast Su dir deine Lizenz erstellt.


Wenn Du einzelne Inhalte in deinem Blog hast oder alle Deine Inhalte in Deinem Blog als Creative Commons zur Verfügung stellen möchtest, kopiere den Code unten einfach an die entsprechende Stelle in Dein Blog. Wenn nur ein einzelner Text von dir diese Lizenz haben soll, kopiere den Code am besten direkt unter deinen Text. Wenn Dein ganzes Blog diese Lizenz verwenden soll, kopiere den Code am besten in die Sidebar deines Blogs.

Cc chooser2.png

Web2.0-Dienste die Creative Commons unterstützen

Creative Commons Lizenzen werden mittlerweile auch von einigen großen Web2.0-Diensten unterstützt.

Flickr ermöglicht es dir alle deine Fotos unter Creative Commons Lizenz zu stellen. Gehe dazu in die «Einstellungen», dort auf «Datenschutz & Berechtigungen» und dann bei dem Punkt «Welche Lizenz soll für Ihre Inhalte festgelegt werden?» auf «bearbeiten».

Auch Youtube bietet dir an, deine Videos als Creative Commons Videos zu veröffentlichen. Dazu gehst du in die «Einstellung»en, dann «Standardeinstellungen». Dort kannst du deine «Lizenz» einstellen

Die Wikipedia setzt ebenfalls auf Creative Commons. Alle Artikel die dort erstellt werden, sind CC BY-SA lizensiert.

Probleme mit Creative Commons Lizenzen

Ein großes Problem, das auch noch nicht abschließend geklärt ist, ist die Definition von "kommerzieller" und "nicht-kommerzieller" Verwendung. Hier sind noch keine exakten Grenzen gesetzt, weshalb es in einigen Fällen zu Rechtsunsicherheiten kommen kann, wenn man sich für eine nicht-kommerzielle Creative Commons Lizenz entscheidet.