Abonnieren

Aus Bloghandbuch

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das einfache und praktische Abonnieren von Content gehört zu den wesentlichsten Funktionen des Web 2.0, die "Web 2.0" von "Internet der ersten Generation" unterscheiden.

Abonnierbarkeit bedeutet im Kern, dass NutzerInnen nicht auf Webseiten nachschauen müssen, ob sie dort interessante Informationen finden. Statt dessen bietet die Abonnierbarkeit für NutzerInnen die Möglichkeit, für sie interessante Informationen, Inhalte, Webseiten so zu abonnieren, dass sie automatisiert auf dem Laufenden gehalten werden.

Bestellter Content wird freihaus geliefert. Das "abonnierbare Web" bedeutet also, dass die NutzerIn nicht mehr zur Webseite müssen, sondern die Inhalte von Webseiten zu ihnen kommen.


Was sind "Feeds"?

Feeds, auch Newsfeeds genannt, sind abonnierbare Inhalte die man über das Web beziehen kann. Diese Feeds lassen sich mit einem Feedreader lesen und verwalten. Das Abonnieren von Feeds hat den Vorteil, dass man automatisch über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten wird und nicht mehr jede Webseite erneut aufgerufen werden muss. Zu den gängigsten Formaten in denen Feeds angeboten werden zählen RSS und ATOM. Diese Formate beherrschen in der Regel alle Feedreader, zum Beispiel der Google Reader.

Feed-fähige Webseiten erkennen

Eine feed-fähige Webseite erkennt man am einfachsten an dem orange-weißen Icon, das in der Adresszeile des Browsers angezeigt wird. Feed-Icon.png

Eine andere Darstellungsform verwendet Apple's Browser, Safari. Dieser zeigt ein blaues Symbol mit den Buchstaben RSS in der Adresszeile an. Safari-Feed-Icon.png

Wie können diese "Feeds" genutzt werden?

Das Abonnieren von Feeds bietet den großen Vorteil, dass man nicht mehr unzählige Webseiten ansurfen muss, um an Informationen zu kommmen, sondern alle relevanten Inhalte sofort angezeigt bekommt wenn diese Erscheinen. Mit Hilfe des Feedreaders lassen sich verschiedene Feeds in Gruppen bzw. Ordnern zusammenfasssen. Damit erhält man eine gut strukturierte Informationssammlung aus aktuellen Inhalten.

Feedreader

Der Feedreader "Google Reader"
Hier die Erklärung der Wikipedia zu Icon Wikipedia De.gifFeedreader.

Für einen konkreten Vorschlag und die Anleitung, wie ein Feedreader genutzt werden kann, siehe den BlogHandbuch-Eintrag: Google Reader.

Google Reader ist einer der bekannteren Web 2.0-Dienste und lässt dich so etwas wie einen benutzerdefinierten, automatisierten und dynamischen Pressespiegel nach deinen Interessen basteln. Im BlogHandbuch-Eintrag zu Google Reader findest Du eine detaillierte schrittweise Nutzungsanleitung.

Hinweis:
Der Dienst Google Reader wird mit 1. Juli 2013 eingestellt!

Eine ausführliche Anleitung zu einer Alternative und wie Du deine Abonnements zu einem anderen Feedreader umziehst, wird es in Kürze hier im BlogHandbuch geben. Bis dahin kannst Du weiterhin den Google Reader benutzen.

Email-Abo

Auf die Feed-Technologie kann auch zurückgegriffen werden, um das Service eines Email-Abos anzubieten.

Email-Abo für das Blog der Gewerkschaftsschule
Bei unseren Betriebsrats- und gewerkschaftlichen Blogs hast Du dieses Service in der Regel extra eingerichtet.

Ein Klick auf den Link für das "Email-Abo" öffnet eine Seite, auf welcher man die eigene Email-Adresse angeben kann, um automatisch und per Email von neuen Einträgen im Blog benachrichtigt zu werden.

An die angegebene Email-Adresse wird ein Email mit einem Link zur Aktivierung des Abos verschickt. Erst durch die Bestätigung, den Klick auf diesen Link, wird die Abofunktion aktiviert. Nun bekommt man automatisch die Inhalte neu veröffentlichter Blogeinträge zugeschickt.

Ein Email-Abo ist für AbonnentInnen jederzeit wieder aufkündbar.

Willst Du so ein Service für Dein Blog anbieten?
Hier findest Du eine Installationsanleitung für die Einrichtung eines Email-Abos.

"feeds" in Blogs integrieren

... folgt ...